Zornröschen

der ex

ich hatte gestern das Vergn?gen , meinen Ex und seine neue Freundin zu besuchen. Er ist schon seit l?ngerem mit ihr zusammen und ich bin sogar mal mit ihr in die Schule gegangen - sie ist 1 Jahr j?nger - konnte und kann mich an sie nicht erinnern... jedenfalls wurde ich hochoffiziell am abend eingeladen und bin dann in deren gemeinsame Wohnung gepilgert, die lustigerweise gleich ums Eck von meiner Therapeutin liegt ;-) und es war eigentlich sehr nett.
Wor?ber reden ? Hab ich mich mehr als einmal gefragt. Weil ich ihn doch sehr gut kenne (nach 7 Jahren Beziehung) war es manchmal komisch, weil ich etwas wu?te, was ihr gar nicht bekannt war - und da hab ich mich dann zur?ckgehalten.
Der Hintergrund dieses Treffens war der, da? sie ein Problem damit hatte, dass wir uns ?fter getroffen haben. Und sie hat dann ziemlich oft ihm die H?lle heiss gemacht und ich hab es schon sehr m?hsam gefunden, dass er immer am Telefon (wenn sie daneben stand) so eigenartig geredet hat - und sich dann doch nicht treffen wollte ... ich dachte mir dann auch , dass wenn wir uns sehen (ich f?r sie eine reale Person werde), es ok wird. Ich hoffe, das ist jetzt der Fall.
War auf jeden Fall ein interessanter abend. Vor allem auch f?r mich , die Neue meines Ex-Freundes, und jetzt guten Freundes, zu sehen - hab versucht ein paar Vergleiche zu ziehen, aber sie ist wirklich komplett anderes als ich. Auch gut !!
Ich bin eigentlich sehr froh, dass ich mich mit meinerm Ex so gut verstehe. So viele Jahre und viele Tiefs ist er bei mir gewesen - ich kann mir nicht vorstellen dass er mal ganz aus meinem Leben vreschwindet - und das will ich auch nicht ! (zum Leidwesen der Neuen) Schwieriges Thema , bemerke ich manchmal , wenn ich mit anderen dar?ber rede, denn ich h?re immer wieder, da? es nichts SChlimmeres gibt, als wenn sich der Freund noch gut mit der Ex versteht. Aber warum eigentlich ? hmm.

6 Kommentare 9.1.06 08:06, kommentieren

und :

was eigentlich immer , jede sekunde, in meinem kopf ist.. was ich eigentlich gar nicht aushalte und warum ich immer wieder NICHT daran denke (oder es versuche).. da? ich so naiv war zu glauben, dass alles wieder gut ist und wird.
die realit?t hat zugeschlagen und meine familie ist "irgendwie" verschwunden. (kaum zu glauben dass das geht) jedenfalls will ich nicht zuviel dar?ber schreiben, nur, dass es weh tut, wenn pl?tzlich alle - oder so gut wie alle- nichts mehr mit einem zu tun haben wollen- und das wirklich ohne grund. (auch kaum zu glauben. (zumindest gibt es in meiner realit?t keinen grund) und der kontakt ist abgebrochen und irgendwie ist alles leer geworden. jetzt erst f?llt mir auf wie oft ich mit meiner schwester und meiner mum und meiner oma telefoniert habe, jetzt da mein handy immer ruhig ist - was am meisten weh tut : dass ich den kleinen nicht mehr sehen kann. meinen kleinen neffen, das sch?nste der welt - so ein kleines kind.

Es ist wohl zeit f?r einen neustart. mal ?berdenken was es zu tun gibt in meinem leben- auch ohne die family.

5 Kommentare 6.1.06 17:44, kommentieren

und wieder so richtig da...

der sprung vom l?ndle nach wien geschafft und nach ein paar tagen auch so wirklich angekommen.
Die arbeit hat mich wieder und all die menschen mit einem schlechten gewissen (weil zuviel gegessen zu weihnachten) und all die menschen mit guten vors?tzen f?rs neue jahr finden sich hier bei mir ein - und ich wei? es werden in ein paar wochen wieder genau dieselben sein, die ?ber bleiben und das ganze jahr ?ber trainieren - die anderen werde ich dann wahrscheinlich n?chsten j?nner wiedersehen... :-)
noch eine alte schulkollegin ist aufgetaucht und ich freu mich gerade sehr - dar?ber. Wir sind ?lter (und weiser ?!) geworden und mir geht es so, da? ich eigentlich gar nicht alle wiedersehen will - so ala klassentreffen , aber bei manchen freut es mich doch sehr - da? sie wieder auftauchen - so wie auch bei alexe und carola.

Im moment ist mein leben "etwas" aus den fugen geraten und ich sp?re, da? Freunde und Freundinnen einfach das Wichtigste sind, um Tiefs zu ?bertauchen. Julia war gestern nachmittag bei mir zu besuch. bewaffnet mit vielen mibringseln - von Sushi bis starbucks und wir haben mal wieder geredet und geredet und geredet. Wir haben uns leider l?nger nicht gesehen. weil die ferien zwar im selben bundesland aber im familienstress verbracht und auch sonst viel los war - bei ihr und bei mir. Aber grad gestern haben wir beschlossen, dass das nicht mehr passieren darf, denn es tut nichts so gut wie mit der besten freundin den nachmittag zu verbringen.... Und sich einfach zu verstehen , auch mal ohne worte zu sp?ren, dass sie mich einfach kennt und auch sieht, dass ich traurig bin, wenn ich lache und dr?berspiele. und wir haben wieder neue pl?ne gemacht. wir wollen noch dieses jahr nach Laos und kambodscha reisen und abhaun von hier. einfach weg. zuerst werd ich noch meine pr?fungen machen und meine praktika und dann nichts wie weg... der 2 . Abschnitt mu? mit juli , sp?testens september fertig sein und dann auf in den 3. und letzten... langsam aber sicher will ich endlich mal fertig werden und die uni hinter mir lassen...

2 Kommentare 6.1.06 17:34, kommentieren

Stress!?

Stress, find ich, ist ein bl?des wort - ein unwort irgendwie. aber mir f?llt nichts besseres ein , um zu beschreiben, was bei mir grad so los ist.
Ein zeitmanagement hab ich nur mit M?h und Not - aber ohne geht es nicht mehr. Ich hab so viele sehr unterschiedliche sachen zu tun und vor allem zu durchdenken, dass ich "manchmal" schlichtweg ?berfordert bin. An der UNi haben wir grad eine Sitzung in unserer Kleingruppe gehabt - mit dem Thema Burnout (Beispiel war eine ?rztin !! na so was ;-)!) f?r alle , die hier mitlesen : POL heisst einfach nur Problemorientiertes Lernen ; da bekommen wir F?lle , Patientengeschichten, vorgelegt und m?ssen uns ?berlegen , was der patient wohl f?r ein Problem hat und was man/ frau tun k?nnte... Naja , Burnout war das Thema diesmal. Und ich hab mich zuhause dann (wie alle anderen auch) damit auseinandersetzen m?ssen - und ich frage mich ernsthaft : k?nnen auch studenten an Burnout "leiden" ? ich denke schon , aber wie wird das dann erst werden , wenn man sich auf einer station befindet und seine dienste machen mu? und vielleicht auch gern noch so was wie ein privatleben (das funktioniert!!) haben m?chte ?? Die Kinder?rztin , die unsere Gruppe leitet hat uns erz?hlt, dass sie die einzige ist , die Kinder hat (dort auf der Kinderintensivstation) und auch noch verheiratet ist. Die meisten befinden sich in Scheidung und es gibt Frauen , die schon weit ?ber vierzig sind und keine kinder und keinen mann haben und auch ihren Urlaub auf der Station verbringen _ allgemeine Resignation bei uns. Wir haben dann festgestellt , dass es nur einen richtigen zeitpunkt gibt, ein kind zu bekommen : und zwar wenn frau grad auf den Turnus wartet (und das kann in Wien doch bis zu 2-3 Jahren dauern) oder den Turnus macht. W?hrend einer Facharzutausbildung : auf keinen Fall ! und wenn dann grad kein potentieller Vater in der N?he ist , der einem zur Befruchtung verhelfen kann ;-) - was dann ? keine kinder ? oder einfach kein fach machen ? Warum mu? ?rztin sein soviel schwerer sein als Arzt sein ? (zumindest haben die nicht das Problem, dass da so einen bl?de biologische Uhr dann auch noch zu ticken beginnt...)

Eine L?sung hab ich nicht...

in meinem kopf ist grad ein zustand wie kurz vor einem kurzschluss. Ich bin heute von der Arbeit an der Ambulanz gleich zu meinem n?chsten Job ged?st und sitze jetzt hier noch bis halb 11. Und die Professorin , meine Betreuerin , hat gemeint, was ich nicht noch alles tun soll und zwar sehr schnell. und mein konzeot hab ich auch noch nicht fertig und ich frag mich grad, ob andere da so ein "wissenschafliches-Arbeiten-Gen" haben ? ich tu mir manchmal echt schwer , zu wissen welche Daten ich denn brauche und wo die bekomme. dann darf es auch keine listen mit namen der Patientinnen geben - auf der Psychiatrie ist das sehr streng.
Und ich k?mpf noch mit dem Durchschauen der Hierarchie.

und stolz war ich als ich das erste mal jemanden ausgefunkt habe - ich hab wohl eine Funkhemmung ;-) ich denk dann immer, ich warte halt bis die daher kommen und kann sie doch nicht von irgendwas weg holen. Aber so komm ich dann auch nicht weiter. und schliesslich ist das meine untersuchung und studie - und da muss ich halt auch riskieren, dass nicht alle soi begeistert sind, wenn ich was brauche. Aber damit umzugehen muss ich noch lernen.
Wissenschaft ist sch****-kompliziert und stressig !!

ausserdem komm ich manchmal emotional nicht klar, die babies werden den M?ttern vom Jugendamt weggenommen und R?ckf?lle gibt es viele und manche sind noch sooo jung.

Aber es gibt auch viele sch?ne momente - und auch wenn das jetzt nicht danach klingt : aber ich kann mir doch keinen sch?neren Beruf vorstellen und will nichts anderes machen.
Aber lernen , Nein zu sagen oder zu artikulieren, was ich will oder brauche - und auch mal den Kopf zu befreien von all den Patientinnen , den Babies und dem N?cher-w?lzen: das mu? ich noch lernen , um kein Burnout zu bekommen.

2 Kommentare 15.12.05 15:58, kommentieren

funkstille

lang nichts geschrieben - stress bei der Arbeit... Mag gar nicht dar?ber nachdenken und hier schon gar nichts dar?ber schreiben.
Gestern abend bin ich sp?t nachhause gekommen und hab musik geh?rt - war nicht gut drauf und hab aus einem Impuls heraus ihm ein sms geschrieben. Ich hab mir nichts erwartet, aber ich hab einfach gesp?rt , dass ich es nicht mehr aushalte - dass ich einfach irgendwas in das SMS-Nirwana schicken muss, um ein bisschen davon loszukommen. Und auch wenn es schon so lang her ist , dass er weg ist , hat mein herz ganz laut zu schlagen begonnen. Wie lange , hab ich mich gefragt , dauert das , bis es mir "egal" sein wird, ob er schreibt oder nicht , was er macht und wie er lebt und wie er liebt.
kurz nach meinem sms ruft er mich an. ich heb ab und sag hallo und versuch so beil?ufig wie m?glich zu klingen - das funktionierte nicht wirklich.
und nach so langer zeit funkstille war dann eine pause zwischen uns am telefon und ich h?tte die ganze nacht einfach nur am telefon verbringen wollen, ohne Gespr?ch - einfach mit dem Gef?hl , dass er da am anderen ende sitzt. und ich hatte wieder dieses gef?hl wie zu der zeit als wir ein miteinander hatten - dass die welt still steht und nichts anderes existiert ausser uns beiden - hier und jetzt . und scheiss drauf was morgen ist...
er sagte , dass ich ein medium sein muss: er hat die letzten 2 Tage viel an mich gedacht (was meinem herzrhythmus in dem moment als er das gesagt hat, nicht gut getan hat ;-) - und da ist mein sms. Danach reden wir dar?ber wie es ihm geht und was er so macht und wie es mir geht und was ich so mache - er in Vorarlberg und ich in wien- 2 welten. dann fragt er mich , ob ich ein liebesleben habe.... Ich : nein, ich brauch daf?r wohl noch zeit. Ich dachte nicht daran , ihn nach seinem (seiner Freundin) zu fragen. Genug schmerz in den letzten Monaten und keine lust , diesen moment zu verderben. Dann sagt er : ich hab mit ihr schlu? gemacht vor 6 Wochen. ich war total verdattert, wusste nicht was sagen, begl?ckw?nschen ist unangebracht aber "oh wie schlimm" zu sagen ist auch nicht ehrlich. sie hben sich auseinandergelebt und er sagte, dass er es vorher nie geschafft hat und dass jetzt beide diesen entschluss gefasst haben. und dann fragt er mich ob wir uns weihnachten sehen k?nnen. und mein herz hat geschrien - zuerst vor freude und vorfreude und dann auch vor angst, dass ich mich wieder zu tief reinfallen lasse... er ist f?r mich der seelenverwandte und auch das zuhause , das ich immer gesucht habe. und ich will nichts anderes als mit ihm zusammensein und gleichzeitig will ich ihn nur aus der ferne lieben, weil ich es mir nicht vorstellen kann, ihn nochmal zu verlieren. Das werd ich nicht aushalten.

Tori Amos : Winter

3 Kommentare 13.12.05 22:46, kommentieren