Zornröschen

funkstille

lang nichts geschrieben - stress bei der Arbeit... Mag gar nicht dar?ber nachdenken und hier schon gar nichts dar?ber schreiben.
Gestern abend bin ich sp?t nachhause gekommen und hab musik geh?rt - war nicht gut drauf und hab aus einem Impuls heraus ihm ein sms geschrieben. Ich hab mir nichts erwartet, aber ich hab einfach gesp?rt , dass ich es nicht mehr aushalte - dass ich einfach irgendwas in das SMS-Nirwana schicken muss, um ein bisschen davon loszukommen. Und auch wenn es schon so lang her ist , dass er weg ist , hat mein herz ganz laut zu schlagen begonnen. Wie lange , hab ich mich gefragt , dauert das , bis es mir "egal" sein wird, ob er schreibt oder nicht , was er macht und wie er lebt und wie er liebt.
kurz nach meinem sms ruft er mich an. ich heb ab und sag hallo und versuch so beil?ufig wie m?glich zu klingen - das funktionierte nicht wirklich.
und nach so langer zeit funkstille war dann eine pause zwischen uns am telefon und ich h?tte die ganze nacht einfach nur am telefon verbringen wollen, ohne Gespr?ch - einfach mit dem Gef?hl , dass er da am anderen ende sitzt. und ich hatte wieder dieses gef?hl wie zu der zeit als wir ein miteinander hatten - dass die welt still steht und nichts anderes existiert ausser uns beiden - hier und jetzt . und scheiss drauf was morgen ist...
er sagte , dass ich ein medium sein muss: er hat die letzten 2 Tage viel an mich gedacht (was meinem herzrhythmus in dem moment als er das gesagt hat, nicht gut getan hat ;-) - und da ist mein sms. Danach reden wir dar?ber wie es ihm geht und was er so macht und wie es mir geht und was ich so mache - er in Vorarlberg und ich in wien- 2 welten. dann fragt er mich , ob ich ein liebesleben habe.... Ich : nein, ich brauch daf?r wohl noch zeit. Ich dachte nicht daran , ihn nach seinem (seiner Freundin) zu fragen. Genug schmerz in den letzten Monaten und keine lust , diesen moment zu verderben. Dann sagt er : ich hab mit ihr schlu? gemacht vor 6 Wochen. ich war total verdattert, wusste nicht was sagen, begl?ckw?nschen ist unangebracht aber "oh wie schlimm" zu sagen ist auch nicht ehrlich. sie hben sich auseinandergelebt und er sagte, dass er es vorher nie geschafft hat und dass jetzt beide diesen entschluss gefasst haben. und dann fragt er mich ob wir uns weihnachten sehen k?nnen. und mein herz hat geschrien - zuerst vor freude und vorfreude und dann auch vor angst, dass ich mich wieder zu tief reinfallen lasse... er ist f?r mich der seelenverwandte und auch das zuhause , das ich immer gesucht habe. und ich will nichts anderes als mit ihm zusammensein und gleichzeitig will ich ihn nur aus der ferne lieben, weil ich es mir nicht vorstellen kann, ihn nochmal zu verlieren. Das werd ich nicht aushalten.

Tori Amos : Winter

13.12.05 22:46

bisher 2 Kommentar(e)     TrackBack-URL


eva / Website (3.1.06 19:14)


wunderschön
wenn
jemand
so
ehrlich
raus
schreibt


nina (6.1.06 17:44)
danke für deinen kommentar !!

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen